Passiflora ligularis Juss.



Subgenus: Passiflora
Supersektion: Laurifolia
Sektion: Tiliflora

Herkunft: Bolivien, Peru, venezuela
Mindesttemperatur: +10°C
Blütengröße: Ø 9cm



Passiflora ligularis ist eine Besonderheit unter den Passionsblumen, fast mystisch. Ihr natürliches verbreitungsgebiet liegt vornehmlich in den Südamerikanischen Anden, in Höhenlagen von bis zu 3000m. Die speziellen Wachstumsbedingungen am Naturstandort sorgen dafür, dass sie bei uns nur schwierig zum blühen zu bringen ist.

P. ligularis bevorzugt im Sommer eher kühlere Standorte, sollte demnach die warme Jahreszeit draußen verbringen und ggf. sogar an einem (Halb-)schattigen Plätzchen. Im Winter genügt sie sich mit 10 - 12 Grad, bei hellem Stand.

Neben P. edulis ist P. ligularis die Passionsblume mit dem größten wirtschaftlichen nutzen. Die orangefarbenen Früchte sind auch hierzulande in gut sortierten Supermärkten erhältlich, dann allerdings unter den Namen (Süße-) Grenadilla / Granadilla. Die Pulpa ist transparent und schmeckt sehr süß. Dafür weniger intensiv im Aroma als die Maracuja.

Auch ohne Blüten ist P. lugularis eine wunderschöne Pflanze. Die Blätter sind herzförmig, graugrün und bis zu 15x15cm groß. Die Triebe sind ebenfalls graugrün.


Geöffnete Frucht der P. ligularis


Blatt der P. ligularis


Ein junger Trieb der P. ligularis mit den charakteristischen, langen extrafloralen Nektarien am Blattstiel und den großen Nebenblättern (Stipulae)